HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort
HeBIScocktail
Ausgabe: 3-2016

Von den Börsendaten zum Clip: Ein Projektbericht

Themen

© Bild: Nutzung mit freundl. Genehmigung durch Deutsche Börse AG

 


Im März dieses Jahres fand in Leipzig der 6. Bibliothekskongress statt. Passend zum diesjährigen Kongress-Motto „Bibliotheksräume – real und digital“ gab es erstmals anstatt der Poster-Präsentationen einen Aufruf zum „Call for Clips“. Ziel war es,  einen Clip zu präsentieren, der sich mit aktuellen Zukunftsfragen des Bibliotheks- und Informationssektors auseinandersetzt.

Die Möglichkeit, eines unserer Projekte im Rahmen der Präsentation am Stand der verschiedenen bibliothekarischen Verbände in einem 3-Minuten Beitrag einem großen Fachpublikum vorzustellen, machte uns neugierig. Bei einem ersten Brainstorming waren mögliche Themen schnell gefunden, da wir uns bei der täglichen Arbeit und in Projekten mit der Schaffung neuer digitaler Angebote und Dienstleistungen beschäftigen. Erfahrungen mit der Erstellung von Präsentation war vorhanden, aber ein Clip - das war komplettes Neuland. Erste Ideen entstanden schnell und es wurde über verschiedene Abgabeformate und geeignete Software-Tools diskutiert. 

Im Clip sollte das Thema 'Digitalisierung von historischen Finanzdaten' visuell dargestellt werden. Im 'Goethe-Projekt' (GOETHE: Germanys Old Equity Timesieries for Historical Evaluation) werden historische Finanzdaten aufbereitet und der Informationsgesellschaft zur Verfügung gestellt.

Das Online-Angebot wird in Kooperation mit dem House of Finance/SAFE ('Sustainable Architecture for Finance in Europe'), dem Forschungszentrum der Goethe-Universität), der Universitätsbibliothek Frankfurt und der HeBIS-Verbundzentrale aufgebaut.

Aus Börsenzeitungen werden tagesgenaue Aktienkurse erfasst und fließen in einer Datenbank zusammen. Die Informationen können nach Abschluss des Projektes z.B. für Publikationen und Forschungsberichte nachgenutzt werden. Forschungsdatenmanagement  ist ein aktueller Themenschwerpunkt, da Wissenschaftler überall auf Daten und verlässliche Quellen angewiesen sind.

www.prezi.com
Das Format spielte eine wichtige Rolle bei der Planung und Abgabe des Clips. Wir entschieden uns für das Präsentationsprogramm Prezi. Die Präsentation wird auf einem (virtuellen) Papier erstellt und verschiedene Objekte wie Bilder, Filme und weitere Formen werden animiert eingebunden. Je nach Bedarf werden die Objekte  vergrößert, verkleinert werden bzw. reingezoomt oder rausgezoomt. Ein markantes Startbild sollte das Thema „Börsendaten“ gut visualisieren.

Die Präsentation kann entweder durch Klicks gesteuert werden oder als Autoplay in verschiedenen Intervallen zwischen den Objekten ablaufen.  Nachdem ein Grobkonzept für den Clip stand, wurden die Informationen in Prezi übertragen, weiter zusammengefasst und wir überlegten, wie sie verständlich und visuell ansprechend dargestellt werden können. Danach wurde ein Titel für den Beitrag gesucht. Als essenzielle Punkte wurden die Themen: Wissen, Finanzdaten, Forschung und Geschichte herausgearbeitet. Immer wieder wurde über verschiedene Formulierungen diskutiert.

Der eingereichte Beitrag hat den Titel: Geld rollt weg – Wissen bleibt:
historische Finanzdaten für die Community
und wurde von uns am Stand der Verbände vorgestellt.

Das Thema Forschungsdaten ist in vielen Bibliotheken präsent, auch die UB Mannheim präsentierte einen Clip mit dem Titel "Click here for research data", bei dem Forschungsdaten als neue Dimension bei der Literaturrecherche und Quellenbewertung" beschrieben werden. Der Beitrag des ZB MED Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften hatte den Titel "Frau Dr. Grünsteins Problem mit Forschungsdaten".

Die anderen Beiträge wurden aus den Bereichen öffentlicher Bibliotheken, Goethe-Instituten und des beruflichen Nachwuchs eingereicht. Die Beiträge deckten verschiedenste Themenfelder aus dem Bibliotheks- und Informationsbereich ab. Sie standen auf der eingerichteten YouTube-Seite mit dem Namen: BID2016 - Call for Clips zur Abstimmung bereit und wurden an den Kongresstagen am Stand der Verbände von den Produzenten vorgestellt.

 

 © Präsentation des HeBIS-Clips auf dem
Bibliothekskongress 2016 in Leipzig
Bild: HeBIS


Über den besten Clip wurde online abgestimmt. Gewinner war der Clip des Informations- und Mediennetzwerks für Schulen im Lahn-Dill-Kreis (IMeNS). Unter dem Titel „Lernen mit IMeNS“ wurden Nutzungsmöglichkeiten einer Schulbibliothek für unterrichtliche Zwecke von der Grundschule bis zum Erwachsenenleben innerhalb des Clips gezeigt.

Zusammenfassend gesagt, war der "Call for Clips" auch für den HeBIS-Verbund eine tolle Möglichkeit, einen komplexen Sachverhalt kreativ darzustellen und sowohl vor Ort auf dem Kongress als auch online einem großen Publikum nahezubringen.

Alle Clips finden Sie weiterhin unter:  http://bit.ly/297dUtq


Weitere Informationen:

 

Logo Prezi: www.prezi.com

Anika Pfützner
HeBIS-VZ

HeBIS-Portal

News

08.08.2018
WinIBW3-Sonderupdate: 2018-H02

Ein neues Update für WinIBW3.7 RDA steht bereit. Die Dateien werden automatisch oder von Ihren WinIBW3-Betreuern aktualisiert.

12.07.2018
Protokoll FAG Portal

Protokoll der Sitzung der FAG Portal vom 19. Juni 2018 ist online.

Termine

powered by webEdition CMS