HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort
HeBIScocktail
Ausgabe: 1-2017

Jubiläum: 30 Jahre HeBIS - Im Dienst der Bibliotheken

Aktuelles

Der HeBIS-Verbund feiert 2017 sein 30. Jubiläum. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, in einer Serie die Geschichte des Verbundes Revue passieren zu lassen. Wir werden die Meilensteine der Entwicklung beleuchten, Vergessenes in Erinnerung rufen und auch Probleme und Schwierigkeiten im Veränderungsprozess nicht aussparen.
30 Jahre Verbundgeschichte sind zeitlich gesehen vielleicht nur ein Wimpernschlag. In diesen 30 Jahren fand aber eine rasante technische Entwicklung statt, deren Höhepunkt die Erfindung und Einführung des Internet darstellt, und die deshalb tiefgreifende Veränderungen der Bibliothekswelt mit sich gebracht haben.

Mit der Einführung des Hessischen BibliotheksInformationsSystems „Katalogisierung und Auskunft“, kurz HEBIS-KAT, wurde im Jahr 1987 der HeBIS-Verbund als Serviceeinrichtung für Bibliotheken gegründet.


Das Verbundkatalogisierungssystem HEBIS-KAT bildete damit das Kernstück für den späteren Ausbau des Hessischen BibliotheksInformationsSystems zu einem alle internen Geschäftsgänge unterstützenden System. Für einen detaillierten Blick in die Geschichte haben wir die wichtigsten Meilensteine kurz zusammengefasst. Den ausführlichen Abriss der Historie finden Sie hier:

 



        


 

Die DFG hatte verschiedene Vorgänger-Projekte unterstützt und gab 1979 die Empfehlung zum Aufbau regionaler Verbundsysteme. Zu dieser Zeit wurden in den meisten Bibliotheken Katalogkarten noch mit der Schreibmaschine getippt und von Matrizen gedruckt. Die Einführung der EDV-gestützten  Katalogisierung markierte den Beginn einer Veränderung, die nach und nach (fast) alle Bibliotheksbereiche betreffen sollte.

 

Mitarbeiterin 1983 bei der Katalogisierung an der Schreibmaschine
Quelle: Universitätsarchiv Frankfurt

 
Durch das Verfahren mit den  Matrizenabzügen konnte in der hauseigenen Druckerei nur eine begrenzte Anzahl von Katalogkarten hergestellt werden. Mit der Titeleingabe und dem Nachweis der Literatur in der neuen Datenbank war für Mitarbeiter nun ein elektronischer Nachweis der Bestände ab 1986/1987 und die Recherche innerhalb des Datenbestandes möglich.

 

 
  Katalogisierung in der Datenbank 1987
  Quelle: Universitätsarchiv Frankfurt 

 

Das neue EDV-System ermöglichte neben der Eingabe, Änderung und Löschung von Datensätzen auch eine Dublettenkontrolle[1]. Durch das computerunterstützte System  wurden die teilnehmenden Bibliotheken bei der Katalog- und Registerherstellung entlastet. Der Bildschirmaufbau für die  Eingabe der Titeldaten war aus heutiger Sicht für die Katalogisierer unkomfortabel und bestand aus maximal 24 Bildzeilen. Ein Cursor oder Schreibpunkt kennzeichnete dem Bearbeiter die aktuelle Position auf dem Bildschirm, an der die Zeichen eingegeben wurden.

 
  Bildschirmaufbau HEBIS-KAT
  Quelle: Handbuch und Arbeitsanleitung (1990)

 

Die Katalogdaten wurden von den sieben hessischen Universitäts-, Hochschul- und Landesbibliotheken und der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt in die neu geschaffene Verbunddatenbank eingegeben.

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung vom 07. Januar 1987(klick für Bildvergrößerung)

Für den IT-Betrieb war das Kommunale Gebietsrechenzentrum in Frankfurt zuständig. Die Aufgabe der Verbundzentrale übernahm der Hessische Zentralkatalog (HZK). Der HZK kümmerte sich bis dahin um den konventionellen Nachweis der hessischen und rheinhessischen Bestände und war deren Leihverkehrszentrale. Die neuen Aufgaben des HZK als Verbundzentrale waren mit dem Erlass des HMWK (W II 5.1 - 980/331-183) [2] folgende:

  • Führung des konventionellen Zentralkatalogs
  • Lenkung des Leihverkehrs
  • Zentrale Redaktion der Hessischen Bibliographie
  • Bibliothekarische Zentrale des Hessischen Bibliotheksinformationssystem "Katalogisierung und Auskunft (HEBIS-KAT)

Bis zur Einführung von HEBIS-KAT im Jahr 1987 war es jedoch ein langer, steiniger Weg, der von Skepsis, Unsicherheiten, Widerständen und zeitlichen Verzögerungen geprägt war. Davon werden wir im nächsten Teil dieser Serie berichten.

Haben Sie auch Erinnerungen an die Zeit der HeBIS-KAT-Einführung und die Anfangszeit der Verbundkatalogisierung? Vielleicht in Form von Fotos oder Anekdoten? Lassen Sie uns teilhaben! In den nächsten Ausgaben des HeBIScocktail möchten wir gerne Erinnerungen und O-Töne aus der Praxis präsentieren.

Schreiben Sie an: cocktail@hebis.de

 

 

 

[1] Projektbericht (Kap. 1 Bl. 8)

[2] Organisation des Verbundes / Erlass des HMWK (W II 5.1 – 980/331 – 183)

HeBIS-Portal

News

15.09.2020
Protokoll AG Sacherschließung & Recherche

Protokoll der Sitzung vom 25.08.2020 ist online.

Termine

powered by webEdition CMS