HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort
HeBIScocktail
Ausgabe: 2-2001

Expertengruppe DDC deutsch

Gremienberichte

Bericht von der Konstituierenden Sitzung am 8.2.2001 in der DDB, Frankfurt/M.

Stand der Aktivitäten und Planungen

Der Antrag an die DFG ist gestellt; vermutlich werden einige Nachfragen kommen; insgesamt herrscht Optimismus über die Bewilligung. Falls das Projekt bewilligt wird, ist geplant, vier Stellen für die Übersetzungsarbeit an der Fachhochschule Köln (da dort die Betreuung sowohl von informationswissenschaftlicher als auch von sprachwissenschaftlicher Seite durch entsprechende Fachbereiche gewährleistet ist), eine Stelle für die datentechnische Betreuung in der IT-Abteilung der DDB und eine Stelle für die Koordination bei der DDB zu verwenden.
Für den Fall der Bewilligung wäre die Pre- und Konferenz der IFLA im Sommer diesen Jahres in Dublin (Ohio), dem Sitz von OCLC, eine gute Gelegenheit für den Abschluss eines Lizenzvertrages.

Neugliederung der Nationalbibliographie nach DDC

Seit 2001 sind die Monatshefte des Schweizer Buches nach DDC gegliedert. Die Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliographie werden ebenfalls in absehbarer Zeit die DDC als Grundlage haben. (Da es - eigentlich - eine Verabredung zwischen den deutschsprachigen Nationalbibliographischen Zentren gibt, gleichartig zu gliedern, bleibt abzuwarten, ob Österreich sich anschließen wird.)
Mit den Kunden der DDB (Börsenverein, Verlage, Bibliotheken bzw. Bibliotheksverbünde) wird vorher die neue Gliederung abgestimmt werden.

Integration von DDC und anderen Klassifikationen in die SWD

Die DDB wird kurzfristig - im Rahmen des Renardus-Projektes und zur Vorbereitung der Anwendung der DDC - neue oder vorhandene Schlagwörter zusätzlich mit DDC-Notationen versehen. Die Vergabe solcher Notationen (21. Edition) ist nicht flächendeckend und auf jeden Fall für die Verbünde freiwillig. Es stehen dafür zur Verfügung die Kategorien (nach PICA) 816 für DDC und 817 für andere Klassifikationen; gedacht ist z.B. an die Regensburger Verbund Klassifikation (RVK) oder die Basisklassifikation (BK).

Revisionsvorhaben für die DDC 22

Vorbereitungen für die 22. Edition der DDC laufen schon seit längerem bei OCLC. Es ist ratsam, geplante Erweiterungen, die mit den Vorstellungen von Ergänzungen oder sogar Korrekturen von deutscher Seite aus zusammenfallen, schon jetzt aktiv mitzugestalten. Jeder, der sich für die entsprechenden Themen kompetent fühlt, ist aufgerufen mitzuarbeiten. Zur Diskussion stehen die Themen Recht (Gruppe 340), Holocaust (Gruppe 940.53) und die "Hilfstafel" für geographische Untergliederungen (Table 2). Ansprechpartnerin ist Frau Heiner-Freiling von der DDB.

Öffentlichkeitsarbeit

Es ist geplant, Unterlagen zum Thema DDC Deutsch über die Homepage der DDB jedem Interessierten zugänglich zu machen. Es wird an Bibliothekartagen und bei weiteren Veranstaltungen über den Fortgang des Projektes berichtet werden. Eine stärkere und konkretere Integration der DDC in die Ausbildungsinhalte für das informationswissenschaftliche/bibliothekarische Berufsfeld soll erfolgen.

Termine im Umfeld Sacherschließung

  • Konstituierende Sitzung der Expertengruppe RSWK / SWD: 27.03.2001
  • Zweite Sitzung Expertengruppe DDC Deutsch: 20.06.2001
  • Nächster Workshop der DDB: 07.11.2001 Vorstellung des Projektes MACS (Multilingual Access by Subjects)
  • Treffen von Fachreferenten aus den Philologien zum Thema Sprach-Codes, DDC, etc. Anfang Juni 2001; angesprochen sind insbesondere Fachreferenten aus Sondersammelgebieten bzw. solche mit Interesse an verbundübergreifender Arbeit.
Christa Wittrock
UAG Sacherschließung

HeBIS-Portal

News

13.11.2019
Protokoll UAG Fernleihe

Protokoll der Sitzung der UAG Fernleihe vom 26.09.2019

24.10.2019
Galerie zur 6. HeBIS-Verbundkonferenz

Veranstaltungsimpressionen.

Termine

powered by webEdition CMS