HeBIScocktail
Ausgabe: 2/2001

Herkunftskennungen für URLs

Neues von den Datenbanken

Ab sofort sind in HeBIS Herkunftskennungen für URLs anzugeben. Dazu werden die von der ZDB eingeführten Herkunftskennungen für URLs von HeBIS übernommen und im Titeldatenbereich (Subfeld x in Kategorie 4085) sowohl auf Zeitschriften als auch auf Monographien angewendet:

H = Verlags-URL
F = URL der Frontdoor in der EZB
A = Agentur-URL
D = Digitalisierung
C = Archivierung

Hinweis zur Archivierung:
In einigen Fällen werden elektronische Ressourcen, die nicht mehr laufend erscheinen, unter einer neuen elektronischen Adresse weiterhin im Internet zur Verfügung gestellt. Diese URLs werden in der ZDB als Archivierung gekennzeichnet.

Zusätzlich werden für HeBIS folgende, über die Festlegung der ZDB hinausgehende Kennungen definiert:

S = sonstige HeBIS-interne Spiegelserver (z. B. für die Elsevier-Zeitschriften)
N = Nationalbibliothek (DDB) (z.B. für die in der DNB angelieferten Dissertationen)

Alle Kodierungen sollen auch im Lokaldatenbereich (Subfeld x in Kategorie 7135) entsprechend verwendet werden. Nur für diesen Bereich werden zwei weitere Kennungen definiert:

L = lokal gültige URL
R = URL einer Readme-Datei

Eine lokale Lizenz liegt vor, wenn eine Bibliothek über einen nur speziell für sie gültige URL Zugang zu einer Online-Ressource verfügt oder durch lokale Gegebenheiten eine URL entsteht, auf die nur lokal zugegriffen werden kann.

Beispiele:
(Blank wird durch "_" (Unterstrich) dargestellt)

4085 =u_http://www.verlagsurl.de=x_H
4085 =u_http://www.ddb-deposit.de/Mueller.pdf=x_N
7135 =u_http://www.readme.de=x_R

Diese Neuerung ist durch das Konzept zur Verbesserung der Erfassung und Präsentation von Online-Ressourcen entstanden. Die Kodierungen können als Selektionskriterium für die Präsentation der Online-Ressourcen im lokalen OPAC verwendet werden, außerdem lassen sich damit einleitende und erklärende Texte steuern.

Deshalb ist wichtig, dass ab sofort zu jeder URL immer eine Herkunftskennung erfasst wird. Aus diesem Grund wird das Subfeld x in Kategorie 4085 bei der Validation geprüft werden. Auch die aus der DDB eingespielten Online-Ressourcen werden nun gekennzeichnet (N für die URL des DDB-Deposit-Servers; H für die Original-URL der Universität).

nak
powered by webEdition CMS