HeBIScocktail
Ausgabe: 2/2001

Jahresbibliographie der Universität Frankfurt

Mitteilungen aus den Bibliotheken

Die Jahresbibliographie der Universität Frankfurt soll nach dem Druck des neunten Bandes, der den Zeitraum von 1996 bis 1998 abdeckt, nicht mehr in gedruckter Form erscheinen. Die Bände sechs bis neun sind mit dem Textverarbeitungs- und Datenbanksystem "Frage & Antwort" erstellt und mit Microsoft Word in druckfertige Form gebracht worden. Die Zahl der seit Beginn der Erfassung im Jahr 1973 nachgewiesenen Veröffentlichungen beträgt über 50.000.

Die Erfassung der gemeldeten Titel ab 1999 soll direkt in Pica geschehen und die Jahresbibliographie soll nur noch elektronisch angeboten werden. Dies wird möglich, nachdem die Katalogisierungsrichtlinie für die Titelaufnahme von unselbständigen Werken (UW) fertiggestellt und die Katalogisierung von UW in der Verbundzentrale freigegeben ist. In einem eigenen lokalen Katalog werden die Veröffentlichungen der Bibliographie als reine bibliographische Nachweise (ohne Lokaldaten!) über die bekannten Indices abrufbar sein. Auf die nur bibliographische Verzeichnung wird auf der Info- bzw. der Eingangsseite hingewiesen.
Um an einen gefundenen Titel zu kommen, muss ein Benutzer nach einer Suche im Katalogbestand der Jahresbibliographie eine zweite Suche in einem lokalen Katalog (z.B. der ILN 3, dem Katalog der Johann Wolfgang Goethe-Universität, einschließlich der Stadt- und Universitätsbibliothek und der Senckenbergischen Bibliothek) starten, um echte Bestandsnachweise angezeigt zu erhalten.

Für die Jahresbibliographie wird die im Lokalsystem Frankfurt noch existierende frühere ILN 4 (ELN 4500, Anm. d. Red.) wieder aktiviert, für die Anpassungen an die Vorgaben und Bedürfnisse der Bibliographie vorgenommen werden. So soll z.B. auch eine Suche nach Fachbereichen und Instituten möglich sein.

Im CBS müssen nur minimale Lokaldaten erfasst werden, um das Update in das LBS Frankfurt anzustoßen. Nötig ist nur eine Eintragung ähnlich den "Dummy-Lösungen" des CBS. Im CBS erscheint in der ISBD-Anzeige des Titels allerdings die Anzeige dieser ILN als Besitznachweis, obwohl es sich nur um einen rein bibliographischen Nachweis handelt.

Es ist geplant, ein Online-Formular auf einer Info-Seite der Bibliographie und/oder im OPAC einzubinden, über das Titelmeldungen an die Bibliographie abgeschickt werden können.

Gisela Treffert
Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt/Arbeitsstelle Fachbibliographie
powered by webEdition CMS