HeBIScocktail
Ausgabe: 2016-1
Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das neue Jahr hat mittlerweile Fuß gefasst und in den Bibliotheken herrscht bereits die gewohnte Betriebsamkeit. Was die meisten Nutzer nicht mal ahnen, ist welche umgreifende Veränderung im Hintergrund zum Jahreswechsel stattgefunden hat: Der Umstieg auf RDA ist gelungen und war nur mit eine enormen Personaleinsatz und großem Aufwand an Energie und Arbeitsleistung in den Bibliotheken und im Verbund zu bewältigen.

Dank guter Zusammenarbeit und guter Logistik ist es nun geschafft und wir beginnen, uns im neuen Zeitalter 'RDA' einzurichten. Umarbeitungen und Anpassung werden uns auch in Zukunft noch beschäftigen, aber wir gewinnen wieder Raum für andere Themen.

Eine Gelegenheit, mal wieder über den Tellerrand hinauszusehen, bietet sich im März mit dem Bibliotheskongress in Leipzig. Wenn Sie einen Besuch dort einplanen, vergessen Sie nicht, am HeBIS-Stand vorbeizuschauen. Wir erwarten Sie gerne und sind immer offen für Fragen. Nach einer Feedback-Umfrage zum Messe-Auftritt im letzten Quartal wollen wir unser Standprogramm noch besser auf Ihre Bedürfnisse ausrichten. Lassen Sie sich überraschen!

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr HeBIScocktail-Team

 

Themen

Auf ein Wort: Wechsel von RAK zu RDA

Mit dem 1. Januar 2016 endete nach 30 Jahren die RAK-Ära im HeBIS-Verbund, die 1986 mit der Einführung von HEBIS-KAT begonnen hatte.  Die verbindliche Einführung von RDA stellt den Beginn einer neue Katalogisierungs-Zeitrechnung im HeBIS-Verbund dar. In die Vorbereitung auf diesen Moment bis Ende 2015 wurde ein erhebliches Maß an Arbeitskraft investiert: mit den Schulungen für alle Katalogisierenden, mit Formatanpassungen, mit einer neuen RDA-gerechten WinIBW und vielen, vielen Aktivitäten mehr. Ohne die Unterstützung von so vielen Beteiligten in zahlreichen Verbund-Bibliotheken wäre das nicht möglich gewesen.

Das alte Regelwerk wird uns aber allein schon deshalb weiter begleiten, als Millionen von Titelaufnahmen in der HeBIS-Verbunddatenbank danach erstellt wurden und diese weiterhin ihre Erschließungs- und Nachweisfunktionen erfüllen werden.
Bis 31. Dezember 2015 galt noch  die Übergangsfrist, in der im HeBIS-Verbund die Erstellung von Neukatalogisaten wahlweise entweder nach RAK oder nach dem neuen Regelwerk RDA möglich war.

Seit Januar 2016 müssen neu eingegebene Aufnahmen in der HeBIS-Datenbank zwingend nach RDA erstellt sein. Es ist aber weiterhin möglich, bereits vorhandene RAK-Katalogisate unverändert weiterzunutzen. Ebenso können aus den anderen deutschsprachigen Verbünden über Broadcast Search gefundene Aufnahmen nach RAK unverändert in die HeBIS-Datenbank übernommen und nachgenutzt werden.
Im Laufe der kommenden Jahre wird die Aufgabe auf uns zukommen, rezeptive RAK-Kenntnisse zu bewahren, um die danach erstellten Katalogisate weiterhin lesen und interpretieren zu können.

Hinsichtlich RDA müssen wir bedenken, dass wir es  mit einem lebendigen, sich dynamisch nach Anwenderanforderungen entwickelnden Regelwerk zu tun haben - einem Umstand, den wir von den mehr als 10 Jahre eingefrorenen RAK-WB nicht mehr kannten. Wir werden uns jährlich auf Änderungen und Ergänzungen des Regelwerks einstellen müssen, die wiederum unter den HeBIS-Anwendern kommuniziert werden müssen und ggf. auch Anpassungen unseres Formates oder von Katalogisierungshilfen erforderlich machen.
Wir werden Sie bei diesen Aufgaben seitens der Verbundzentrale selbstverständlich mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Wir werden uns auf die neuen, dynamischen Prozesse einstellen und dabei vor allem auch die Aufgabe des Kommunikators übernehmen. Für punktuelle Verlautbarungen und Mitteilungen wird die Verbundzentrale weiterhin die KAT-List nutzen, die darüber hinaus aber vor allem  bei Fragen und Problemen aus der Praxis als Kommunikationsinstrument unter den Katalogisierenden im Verbund genutzt werden soll.

Für alles Wissenswerte rund um die RDA-Anwendung haben wir uns ein neues Format überlegt: ein Mitteilungsblatt, das nach Bedarf erscheinen und über aktuelle Entwicklungen auf internationaler, nationaler oder Verbundebene berichten wird. Wir haben dafür als Format eine PDF-Datei gewählt, die im WWW-Angebot von HeBIS bereitgestellt wird und online gelesen oder ausgedruckt werden kann - je nach Belieben. Außerdem ist damit gewährleistet, dass die enthaltenen Informationen dauerhaft erhalten werden und jederzeit wieder abrufbar sind.

Die erste Ausgabe der neuen RDA-Mitteilungen finden Sie zum Start der Katalogisierung nach RDA unter

http://www.hebis.de/de/1handbuch/rda-mitteilungen/RDA_Mitteilungen_1_Jan_2016.pdf

Die erste Ausgabe enthält u.a. wichtige Hinweise zur Katalogisierung von Hochschulschriften, zur Retrokonversion, zu aktuellen Formatänderungen, zum Dublettenbereinigungsprogramm und vieles mehr. Bitte machen Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen, die diese Liste nicht beziehen, auf das Blatt aufmerksam.
Ebenfalls hinweisen möchten wir auf die Neuerungen beim HeBIS-Handbuch (s. Artikel von Anja Tröger in diesem HeBIScocktail)


Rita Albrecht E-Mail an AutorIn
HeBIS-VZ
Import von Metadaten - Ergänzungen und Aktualisierungen, Stand: Januar 2016

Nationallizenz

  • ZDB-1-RSEK Korrekturlauf

 

Konsortiallizenz

  • Projekt MUSE ZDB-6-UPC
  • Oxford Scholarship Online

 

PDA-Projekte - Ergänzungslieferungen

  • MyiLibrary ZDB-26-MYL
  • UBCM for Wiley oBooks
  • deGruyter ZDB-23-DGG

 

Bibliothekslizenzen

  • Apapsych ZDB-27-PSB
  • Safari Tech Books ZDB-32-STB
  • e-Library Beck ZDB-18-BEL

 

Lizenzfreie Titel

  • oapen 252 Titel

 

Imke Wolbers E-Mail an AutorIn
HeBIS-VZ
Neues Regelwerk, neues Handbuch

Die Einführung von RDA war der willkommene Anlass, den Katalogisierungssupport auf der HeBIS-Homepage auf den Prüfstand zu stellen.

Unter der Prämisse, dass die für die Katalogisierung notwendigen Informationen über das RDA-Toolkit und die darin enthaltenen Regelungen für den D-A-CH-Raum die erste Quelle für die Bearbeiter darstellen, wurde der Inhalt des bisherigen HeBIS-Handbuchs auf den Prüfstand gestellt.

 

Das neue HeBIS-Handbuch wird auf drei Säulen stehen:

  • die zu einem umfassenden Erfassungsleitfaden „HeBIS-ELF“ ausgebaute Formatdokumentation,
  • die noch notwendigen Themenkapitel für das Katalogisierungshandbuch und
  • das auch zu prüfende und überarbeitende Systemhandbuch.

Das neue Konzept sieht vor, dass HeBIS-ELF und Systemhandbuch von der Verbundzentrale bearbeitet und betreut werden. Das Katalogisierungshandbuch wird auf wenige notwendige Kapitel beschränkt. Hier werden nur noch HeBIS-Verbundfestlegungen und komplexe Erfassungsrichtlinien für die HeBIS-Verbunddatenbank beschrieben. Diese Kapitel werden inhaltlich von der AG Formalerschließung erstellt und betreut.

Vorgestellt wurde das Konzept sowohl in der AG Formalerschließung als auch in der letzten Sitzung der HAG RDA, die die neue Richtung begrüßt haben.

Somit sind die nächsten Monate auch damit ausgefüllt, unseren Katalogisierungssupport auf neue Beine zu stellen.

 

Bitte beachten Sie den neuen Link zum Handbuch auf unseren Webseiten:

http://www.hebis.de/de/1handbuch/hebis-handbuch.php

 

 

Anja Tröger E-Mail an AutorIn
HeBIS-VZ
Projekt „Digitalisierung und Erschließung regionaler Zeitungen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs in hessischen Bibliotheken“ wird fortgesetzt

 

Mit dem Projekt "Der Blick auf den Krieg. Digitalisierung und Erschließung regionaler Zeitungen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs in hessischen Bibliotheken“ haben sieben HeBIS-Bibliotheken gemeinsam mit der HeBIS-Verbundzentrale eine Präsentation historischer Zeitungen in Angriff genommen, die für das breite Publikum ebenso wie die historische Forschung von besonderem Interesse sein dürfte. Hervorzuheben ist die Möglichkeit der Suche im Volltext - die Zeitungen wurden trotz Fraktur erfolgreich einer optischen Zeichenerkennung zugeführt - und die neuartigen Navigationselemente, welche das Stöbern auch für Nutzer jenseits des universitären Bereichs erleichtern. Nach Abschluss der ersten Projektphase konnten unter

http://sammlungen.hebis.de/1914

die Regionalzeitungen des Jahrgangs 1914 angeboten werden.


Nun hat das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Hessen eine Weiterförderung des Projektes bewilligt. Aus den Jahrgängen 1915 bis 1917 werden sechs für die hessischen Regionen jeweils bedeutsame Zeitungen digitalisiert. Der Jahrgang 1918 wird vollständig digitalisiert. Das Projekt soll zu Beginn des Jahres 2017 abgeschlossen sein. Für diese wichtige historische Umbruchszeit des 1. Weltkrieges steht dann ein chronologisch durchgehender und regional flächendeckender Nachweis des Leitmediums dieser Zeit bereit.

 

 

Dr. Uwe Risch E-Mail an AutorIn
HebIS-Verbundzentrale

Mitteilungen

Erste Kapitel für RDA-Anwendung im HeBIS-Handbuch

Im Katalogisierungshandbuch für die RDA- Anwendung stehen Ihnen die ersten neuen Kapitel zur Verfügung:

Das Kapitel E-Books wurde im Auftrag der HeBIS-AG RDA von einer kleinen Arbeitsgruppe erarbeitet und von der HAG RDA am 10. Dezember 2015 verabschiedet.

 

Siehe auch:

 

 

 

(miju)
HeBIS - Personalia

Personelle Veränderungen in der HeBIS-Verbundzentrale:

 

 

Neue MitarbeiterInnen in der Verbundzentrale:

 

 

 

 

(tak)

Fortbildungen/ Veranstaltungen

HeBIS auf dem Bibliothekskongress 2016


Foto: Leipziger Messe/Zimmerman

6. Bibliothekskongress
Leipzig 2016

»Bibliotheksräume – real und digital«

 
 
 
 
 
 
 
 
  • Kongress: 14.–17. März 2016
  • Fachausstellung: 14.–16. März 2016
  • Leipziger Buchmesse: 17.–20. März 2016

 

Vom 14.-17. März 2016 findet im Congress Center Leipzig (CCL) unter dem Motto »Bibliotheksräume – real und digital« der 6. Bibliothekskongress, veranstaltet von Bibliothek und Information Deutschland (BID) (Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheks- und Informationsverbände e.V.), statt.


Auch der HeBIS-Verbund ist wieder mit Vorträgen und Schwerpunkt-Themen am Stand vertreten.

Sie finden uns am Gemeinschaftsstand der Verbünde BSZ-DNB-GBV-HeBIS-ZDB mit der Standnummer Ebene 1 K02 .

Dort erhalten Sie auch die Sonderausgabe unseres HeBIScocktail, Sonderausgabe Bibliothekskongress und können sich vor Ort über die HeBIS-Dienstleistungen informieren.

 

 

Schwerpunkt-Themen am HeBIS-Stand:

HeBIS Discovery System
(Heike Nienerza, Nicole Zeiler, HeBIS-VZ)

RDA - Update und Ausblick
(Rita Albrecht, HeBIS-VZ)

CIB
(Cloudbasierte
Infrastruktur für Bibliotheksdaten)
(Dr. Uwe Risch, HeBIS-VZ)

Statistikserver
(Susanne Miehle, HeBIS-Konsortium)

Die Geschäftsstelle für Aus- und Fortbildung an
hessischen Bibliotheken stellt sich vor

(Thekla Hessler, UB Frankfurt)

HeBIS-Dienstleistungen im Überblick
(Team HeBIS-Verbundzentrale)

 

(Datum und Uhrzeit werden noch ergänzt)

 

Vorträge:

TK 2: Bibliothekstrategie und Bibliotheksmanagement
Dienstag, 15.03.2016, 16:00 – 18:00 Saal 3 (380)

Heiter bis Wolkig - Verbünde in der Cloud
(Moderator/in: Ulrich Hohoff, Universitätsbibliothek Augsburg)


Das Projekt „Cloudbasierte Infrastruktur für Bibliotheksdaten“ – Sachstand und Perspektiven

  • 16:00 – 16:30               
  • Uwe Risch, Hessische BibliotheksInformationsSystem (HeBIS), Frankfurt am Main       

                              

Katalogisierung in der Datenwolke - Anforderungen des CIB-Projektes an die Katalogisierungsumgebungen in cloudbasierten Bibliothekssystemen

  • 17:00 – 17:30
  • Rita Albrecht, Universitätsbibliothek JCS Frankfurt, Frankfurt/Main      

 

 

So finden Sie uns:


CCL – Congress Center Leipzig
Ebene 1 K02
Messe-Allee 1
04356 Leipzig

 

 

Weitere Informationen:

 

Tanja Kindt E-Mail an AutorIn
HeBIS-VZ

Kursangebot der Geschäftsstelle für Aus- und Fortbildung in diesem Quartal

Aufzählungszeichen blauer PfeilUser Centered Design – nutzerzentrierte Entwicklung in Bibliotheken (Kursnr. 2016-03)
Datum: Mittwoch, 9. März 2016
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim
Aufzählungszeichen blauer PfeilVerhandlungen sicher und erfolgreich führen (Kursnr. 2016-04)
Datum: Montag-Dienstag 21.-22. März 2016
Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend
Aufzählungszeichen blauer Pfeil(1) Dealing with difficult situations in English - level 1 (Kursnr. 2016-05)
Datum: Montag, 4. April 2016
Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Bockenheim
Aufzählungszeichen blauer Pfeil(2) Dealing with difficult situations in English - level 2 (Kursnr. 2016-06)
Datum: Dienstag, 5. April 2016
Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Bockenheim
Aufzählungszeichen blauer PfeilProvenienzforschung – NS-Raubgut in Bibliotheken (Kursnr. 2016-02)
Datum: Montag, 18. April 2016
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim
Aufzählungszeichen blauer PfeilBestandserhaltungskompetenz - Theorie und Praxis - oder: "Man sieht nur, was man weiß" (Kursnr. 2016-01)
Datum: Donnerstag, 27. Oktober 2016
Ort: Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz, Rheinallee 3 B, 55116 Mainz
 


Fragen? Schreiben Sie uns eine Email: hessfort@hebis.de

 

(tak)