Startseite > Fernleihe > Bibliothekarische Infos > Altbestandszertifikat

Altbestandszertifikat

Gründe

Bestände, die besondere Schutzmassnahmen erfordern (das betrifft einen Großteil der vor 1900 erschienenen Werke) werden immer seltener in die Fernleihe gegeben, obwohl dies gem. § 14, Abs.2 LVO der Ausnahmefall sein soll. Einer der Gründe für das restriktive Ausleihverhalten der gebenden Bibliotheken dürfte die Unsicherheit sein, wie die ausgeliehenen Bestände in der nehmenden Bibliothek behandelt werden.


Da die LVO hierzu keine konkreten Regelungen enthält, bleibt vieles einer mehr oder weniger unverbindlichen Absprache zwischen Geber- und Nehmer-Bibliothek überlassen. Abhilfe sollen hier konkrete Regelungen mit rechtsverbindlichen Verpflichtungserklärungen der Bibliotheksverantwortlichen schaffen (sog. Altbestandszertifikat). Der GBV hat eine entsprechende Initiative ergriffen und ein Zertifikat entwickelt, das in knapper Form Richtlinien für die Behandlung von Altbeständen in der Fernleihe enthält. Anhand eines Einlegestreifens wird den Altbeständen diese Information mitgegeben. Weitere  Informationen zum Altbestandszertifikat können Sie dem GBV Verbund-Wiki entnehmen.

 

Verfahren

Am 12. Juni 2007 hat sich die AG Verbundsysteme/UAG Leihverkehr für die bundesweite Einführung eines Altbestanszertifikats ausgesprochen. Die Meldungen über die Teilnahme (mit Unterschrift) erfolgen jeweils an die eigene, zuständige Verbundzentrale; dort werden diese Verpflichtungserklärungen archiviert. Die Verbundzentralen wiederum melden per E-Mail die teilnehmenden Bibliotheken ihrer Region der Sigelstelle bei der Staatsbibliothek zu Berlin, damit im Sigelverzeichnis online ein entsprechender Vermerk vorgenommen werden kann. Damit kann die Zertifizierung der nehmenden Bibliothek noch vor dem Versand durch die gebende Bibliothek online nachgeprüft werden. Auch wenn dies keine Garantie für eine pflegliche Behandlung durch die Benutzer ist, so besteht doch zumindest zwischen den beteiligten Bibliotheken ein definiertes Vertrauensverhältnis.

 

Die Teilnahme der Bibliotheken an dem Verfahren ist freiwillig. Folgende Bibliotheken aus der HeBIS-Verbundregion haben sich bisher dem Altbestandszertifikat angeschlossen:

 

  • Liste der teilnehmenden HeBIS-Bibliotheken

Bibliotheken aus der HeBIS-Verbundregion die sich dem bundesweiten Altbestandszertifikat anschließen wollen, bieten wir die nachfolgenden Dokumente zum herunterladen an.

 

Bei Fragen zum Altbestandszertifikat wenden Sie sich bitte an Frau Tatjana Rabeneck, HeBIS-Verbundzentrale, Tel.: 069/798-39551, per E-Mail


Dokumente zum Herunterladen

Altbestandszertifikat
Rückmeldeformular für die HeBIS-Bibliotheken
Einlegestreifen