HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort

7100 (209A/XY $x00)




Pflichtkategorie?

Ja

Kategorie wiederholbar?

Nein

 

In der Kategorie 7100 werden verschiedenste Angaben zu einem vorliegenden Exemplar erfasst.

Unter anderem wird neben der Signatur über den Abteilungscode die Zugehörigkeit zur besitzenden Bibliothek erfasst und der Ausleihcode bestimmt den Status des Exemplars.



Übersicht der Unterfelder

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$z ...|_ Standort-Code nein
$e $...$ Anzahl Mehrfachexemplare nein
$a ohne Signatur Vorlageform nein
$f _!...! Abteilungscode nein
$d _@_ Ausleihcode nein
$l _\f\_ Fernleihcode (nur Zeitschriftenexemplare mit Selcode "p". Fernleihinformation für den Datentausch mit der ZDB) nein
$h _%...% Signatur Ansetzungsform nein
$i _\i \ Konvolutindikator nein

Unterfelder im Detail

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$z ...|_ Standort-Code nein

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$e $...$ Anzahl Mehrfachexemplare nein

 

Zum Umgang mit dem Unterfeld für die Anzahl der Mehrfachexemplare siehe SysHB, Kapitel Mehrfachexemplare.

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$a ohne Signatur Vorlageform nein

 

Enhält die Signatur (oder Magzin-Signatur) in Vorlageform.
Liegt keine Signatur vor, so muss stattdessen "_/_" (Leerzeichen, Schrägstrich, Leerzeichen) erfasst werden.

Die Erfassung des Unterfelds "Signatur Vorlageform" in der Kategorie 7100 ist obligatorisch!

Hinweis:
Um Bestandteile der Signatur von der Indexierung auszuschließen, wird das Nichtsortierzeichen "@" und das Überlesezeichen "{" verwendet.
"@" bewirkt, daß die Sortierung erst ab diesem Zeichen erfolgt.
"{" nimmt die folgenden Angaben bis zum nächsten Leerzeichen von der Indexierung aus.

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$f _!...! Abteilungscode nein

 

Der Abteilungscode benennt eine Bibliothek. Eine Bibliothek kann mehrere (physische) Standorte haben, ebenso haben Bibliothekssysteme mehrere Bibliotheken. Diese werden durch verschiedene Abteilungscodes unterschieden.
Durch die Angabe des Abteilungscodes wird automatisch beim Abspeichern des Lokaldatensatzes eine Verknüpfung zum Bibliotheksnormdatensatz in der Kategorie 4800 erzeugt.

Die Erfassung des Unterfelds "Abteilungscode" in der Kategorie 7100 ist obligatorisch!

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$d _@_ Ausleihcode nein

 

Codierungen für den Ausleihcode:

 

 

Ausleihcode CBS Ausleihcode OUS Bedeutung
a 9 bestellt (Erwerbung)
b 1 Kurzausleihe
c 2 Lehrbuchsammlung
d 4 keine Fernleihe, Präsenzbibliothek
e 8 vermisst
f 6 nur Kopie möglich
g 9 gesperrt, nicht ausleihbar
i 5 nur für den Lesesaal
o kein Zeichen Ausleihstatus unbekannt
s 3 Präsenzbestand
u 0 normal ausleihbar
z 9 Verlust
kein Zeichen kein Zeichen kein Ausleihcode bekannt

 

Hinweis:
Die Codierungen und deren Bedeutungen können in den einzelnen Bibliotheken abweichen.

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$l _\f\_ Fernleihcode (nur Zeitschriftenexemplare mit Selcode "p". Fernleihinformation für den Datentausch mit der ZDB) nein

 

Diese Codierungen sind zur Auswertung für den OPAC der ZDB (Zeitschriftendatenbank) und nicht für den HeBIS-OPAC und die HeBIS-Online-Fernleihe relevant und können bei Bedarf manuell erfasst bzw. korrigiert werden. Mit Hilfe dieser Codierungen können in der ZDB Angaben zur Fernleihrelevanz bezogen auf das jeweilige Exemplar vorgenommen werden.

 

Hinweis:
Der Fernleih-Code wird bei jeder Lieferung eines Exemplars an die ZDB automatisch erzeugt, wenn die besitzende Bibliothek 1. als fernleihrelevant gekennzeichnet ist und 2. ein Ausleihcode im Lokaldatensatz eingetragen ist.
Eine manuelle Korrektur dieses Codes ist jederzeit möglich, macht aber nur Sinn, wenn der maschinell gesetzte Code aus besonderen, bibliotheksinternen Gründen (z.B. ein bestimmtes Exemplar soll von der Fernleihe explizit ausgeschlossen werden) abgeändert werden soll.
Damit das Programm automatisch und manuell eingetragene Codes unterscheiden kann, wird bei automatisch erzeugten Fernleih-Codes an 2. Position ein "x" gesetzt. Manuell eingetragene Fernleih-Codes bestehen nur aus einer Position (dem eigentlichen Fernleih-Code) und sind dadurch vor dem Überschreiben durch das Programm geschützt.

 

Zulässige Fernleih-Codes sind:

 

Fernleih-Code Bedeutung
l Fernleihe (Kopie und Ausleihe)
a Fernleihe (Nur Ausleihe)
k Fernleihe (Nur Kopie)
n Keine Fernleihe

 

Änderung eines Fernleih-Codes:

Nicht mehr zutreffende Fernleih-Codes können durch die Änderung des zugehörigen HeBIS-Ausleihcodes automatisch geändert werden. (z.B. Änderung von "u" auf "s" bewirkt "kx" statt "lx")

Fernleih-Codes können manuell geändert werden, wenn die automatische Vergabe nicht mehr zutreffend für das Exemplar ist, sich aber der HeBIS-Ausleihcode nicht ändert. In diesen Fällen muss dann die 2. Position "x" des Fernleih-Codes gelöscht werden.

 

Löschung eines Fernleih-Codes:

Nicht mehr zutreffende Fernleih-Codes können durch Änderung der Abteilungszuordnung (und damit zu einer anderen Bibliothek/Abteilung) oder durch Entfernen des HeBIS-Ausleihcodes im betroffenen Lokaldatensatz automatisch gelöscht werden.

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$h _%...% Signatur Ansetzungform nein

 

Die Wiederholung der Signatur in Ansetzungsform dient der Vereinheitlichung, durch Übergehung von Sonderzeichen u.ä. für die Suche von Signaturen.


Die Erfassung der Signatur in Ansetzungsform ist fakultativ!

 

Pica+
(internes Unterfeld)
Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung
Unterfeld
wiederholbar?
$i _\i\ Konvolutindikator nein

 

Zum Umgang mit dem Unterfeld für den Konvolutindikator siehe SysHB, Kapitel Konvolutechnik.

 

Hinweis:
Bei der Erfassung von Lokaldaten mit Selektionscode "p" für E-journals (0500 Pos. 1 = O, Pos. 2 = b) ist durch die Eingabe von: 8510 %ej die Validation für die Kategorie 7100 ausser Kraft gesetzt. Diese so, ohne 7100 erfassten Lokaldaten sind vom Datentausch mit der ZDB ausgeschlossen.

Indexierung

Ja.

Nähere Informationen finden Sie in der Übersicht der Suchschlüssel

Beispiele

7100 $5$LB: y 439 (1.-5. Ex.) !000! @ c %LB y 439 / +1-5%
(5 Exemplare, Signatur Vorlageform, Abteilungscode, Ausleihecode, Signatur Ansetzungsform)

 

7100 / !003!
(keine Signatur vorhanden, Abteilungscode - beides obligatorisch!)


7100 FH ggr Dd 1.2 !000! @ s %FH GGR DD 1 2%
(Signatur Vorlageform, Abteilungscode, Ausleihcode, Signatur Ansetzungsform)

 

7100 in: @HM 5: J 740 {N.S. {34.1996,1 !000!
(Signatur Vorlageform mit Nichtsortierzeichen und Überlesezeichen, Abteilungscode. Indexiert wird nur die Grundsignatur. Verwendung bei Zeitschriften-Lokaldaten)

 

7100 25 Päd Um 1032 !000! @ s \f\ k %PAED UM 1032%
(Signatur Vorlageform, Abteilungscode, Ausleihcode, Fernleih-Code, Signatur Ansetzungsform)

 

7100 Zsq 1623 a !000! @ u \f\ k
(manuell erzeugter Fernleihe-Code; Ausleihcode "u" = ausleihbar für HeBIS, Fernleih-Code "k" = Fernleih-Information in der ZDB: für dieses Exemplar gibt es nur Kopien in der Fernleihe)

 

7100 SRq 564 !000! @ u \f\ lx
(automatisch erzeugter Fernleih-Code; Ausleihcode "u" = ausleihbar für HeBIS, Fernleih-Code "l" = Fernleih-Information in der ZDB: dieses Exemplar ist in der Fernleihe normal ausleihbar oder es können Kopien bestellt werden)

 

 


powered by webEdition CMS