HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort

2110 (006Z)




Pflichtkategorie?

Nein

Kategorie wiederholbar?

Nein

Die ZDB-Nummer wird bei der Abspeicherung eines Datensatz nach der Erfassung direkt in der ZDB generiert. Sie ist innerhalb der ZDB eindeutig und hat damit den Status einer Normnummer für eine fortlaufende Ressource.

Über den Datenimport der ZDB-Titeldaten wird die ZDB-Nummer für b- und d-Sätze in die HeBIS-Datenbank importiert.

Da in HeBIS das parallele Vorhalten eines Titels einer fortlaufenden Ressource sowohl als Zeitschrift (=b-Satz) und als monografische Reihe (=d-Satz) erlaubt ist, können in der HeBIS-Datenbank ZDB-Nummern zweimal vorkommen.
Deshalb wird in Datensätzen für monografischen Reihen (=d-Satz) am Ende der ZDB-Nummer ein "s" zur Unterscheidung hinzugefügt.

 

Übersicht der Unterfelder

Pica+ (internes Unterfeld) Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung Unterfeld wiederholbar?
$0 ohne ZDB-Nummer nein

Indexierung

Ja.

Nähere Informationen finden Sie in der Übersicht der Suchschlüssel

Beispiele

2110 147834-0
Zeitschrift aus der ZDB: 0500, Pos. 2 = b

2110 148734-0s
Monografische Reihe aus der ZDB: 0500, Pos. 2 = d



Informationen zu RAK-Altdaten

RAK-Bezeichnung: ZDB-Nummer
RAK-Besetzung:

Spalteninformationen zu den Besetzungs-Tabellen:
Wiederholbarkeit der Subfelder, interne Subfeld-Benennung, Steuerzeichen, Inhalt

  $0    
RAK-Beispiele:

2110 147834-0
(bei Zeitschriften aus der ZDB)
2110 148734-0s
(bei Schriftenreihen, die ab April 2007 direkt aus der ZDB übernommen werden)

Bemerkungen zu RAK:

Pflichtkategorie nur bei Zeitschriften (b-Sätzen)


powered by webEdition CMS