HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort

2036 (004M)

Bibliographischer Nachweis von Handschriften

Stand: 25.08.16





Pflichtkategorie?

Nein

Kategorie wiederholbar?

Ja

In der Kategorie 2036 kann der bibliographische Nachweis von Handschriften erfasst werden. Nach der Angabe der Quelle wird ggf. die Nummer in der Fundstelle nach _;;_ (Leerzeichen, Doppel-Semikolon, Leerzeichen) angeschlossen.

Übersicht der Unterfelder

Pica+ (internes Unterfeld) Pica3 (Steuerzeichen bei der Erfassung) Bezeichnung Unterfeld
wiederholbar?
$a ohne Angaben zur bibliographischen Quelle nein
$b _;;_ Nummer innerhalb der bibliographischen Quelle nein

Indexierung

Ja.

Nähere Informationen finden Sie in der Übersicht der Suchschlüssel

Beispiele

Ernst Róth/Leo Prijs: Hebräische Handschriften. Teil 1, Bd. A-C ;; 248

Gerhardt Powitz, Mittelalterliche Handschriftenfragmente der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main

Hausmann, Regina: Die theologischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600; Wiesbaden: Harrassowitz, 1992; S. 39



Informationen zu RAK-Altdaten

RAK-Bezeichnung: Bibliographischer Nachweis von Handschriften
RAK-Besetzung:

Spalteninformationen zu den Besetzungs-Tabellen:
Wiederholbarkeit der Subfelder, interne Subfeld-Benennung, Steuerzeichen, Inhalt

   $a    Angaben z. bibliograph.Quelle
   $b  _;;_  Nummer
powered by webEdition CMS