HeBIShandbuch
FAQfernleihe
HeBIScocktail
HessFort

Startseite > News

Hessischer Bibliothekstag 2019 in Marburg: Rückblick

29.05.2019

Am 13.05.2019 fand im weiträumigen Neubau der Universitätsbibliothek Marburg der diesjährige Hessische Bibliothekstag statt, ausgerichtet durch die  Landesverbände der bibliothekarischen  Berufsverbände dbv und VDB.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder und Interessierte als Austausch- und Fortbildungsangebot, die Veranstaltungsorte wechseln jährlich innerhalb Hessens.

Höhepunkt ist die Verleihung des Hessischen Bibliothekspreises in einem öffentlichen Forum, mit dem herausragende bibliothekarische Arbeit gewürdigt wird.

 

Unter dem Motto "Gemeinsam Wissen schaffen" lieferte das Programm einen Querschnitt an Ideen und Formaten zum Thema Wissensvermittlung im digitalen und realen Raum. Projektpräsentationen zu aktuellen Trends der Wissenserschließung und neue Formen der Wissenschaftskommunikation wurden im Nachmittagsprogramm via "Speed Walk" an verschiedenen Stationen greifbar gemacht.

 

 

In den  Grußworten von

  • Prof.Dr. Katharina Krause, Präsidentin der Philipps-Universität Marburg
  • Christian Engelhardt, Vorsitzender des Landesverbandes Hessen im Deutschen Bibliotheksverband, Landrat des Kreises Bergstraße
  • Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
  • Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister der Stadt Marburg

betonten alle Beteiligten die Wichtigkeit von Bibliotheken als Teil der kulturellen Grundausstattung und ihrer besonderen Bedeutung als Orte zum Lesen, Lernen und Arbeiten.
 


Es folgte die offizielle Verleihung des 22. Hessischen Bibliothekspreises der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Landesverbandes Hessen im Deutschen Bibliotheksverband durch Matthias Haupt, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung.

Der mit 10.000,-EUR dotierte Preis ging an die Bücherei Münster und Altheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg.




Die kleine Bücherei stützt sich auf gemeinsame Trägerschaft von Kommune und katholischer Pfarrgemeinde und verfügt über einen Bestand von ca. 21.000 Medieneinheiten. Sie wurde insbesondere für ihre nachhaltige Bibliotheksarbeit mit starker Kundenorientierung im kommunalen Umfeld ausgezeichnet. Vor allem ein breites Veranstaltungsangebot mit Projekten für viele Zielgruppen hebt sie heraus.

Das kleine Team mit nur 1,5 Personalstellen, verteilt auf fünf MitarbeiterInnen, schafft es mit Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen, die Nutzerzahlen seit 2012 zu verdoppeln und ein umfangreiches Programm anzubieten:

Das Angebot für Kinder umfasst z.B. regelmäßige Vorlese-Reihen und einen Büchereiführerschein, die Veranstaltungsreihe „Vorlesen – Erinnern – Erzählen" richtet sich an die ältere Generation, hier lassen Lesepaten die 50er und 60er Jahre wieder aufleben.

Büchereileiterin Jasmin Frank-Holzfuß bedankte sich herzlich bei ihrem engagierten Team und betonte, die Bücherei sei Schnittstelle für alle Generationen, sozialer Treffpunkt, kulturelle Einrichtung und literarischer Mittelpunkt in Einem.



Im darauf folgenden Festvortrag
"Wissenschaftskommunikation heute: Bühnen, Blogs ... und Bibliotheken?" warf Philipp Schrögel, wissenschaftlicher  Mitarbeiter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), einen Blick auf das weite Feld der Wissenschaftskommunikation.
Neue Schlagworte wie Storytelling, Science Slam und Street Science (also wissenschaftliche Vorträge in der Fußgängerzone) zeigen hier neue Ansätze, bei denen der Unterhaltungswert ein durchaus wichtiges Kriterium darstellt.




Nach der Mittagspause und den Mitglieder-versammlungen der Berufsverbände ging das Programm, moderiert durch Simon Streib (Vorstand VDB-Landesverband Hessen/ULB Darmstadt), mit dem Leitthema "Citizen Science in Bibliotheken'"weiter.

 
Dr. Jana Hoffmann (Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut f. Evolutions- u. Biodiversitätsforschung) stellte in "Citizen science in der Praxis" u.a. das Projekt 'Forschungsfall Nachtigall' vor. In diesem werden Bürger aufgerufen, Nachtigall-Gesang mit der speziell entwickelten App Naturblick aufzunehmen. Die zur Verfügung gestellten Informationen werden in einer Datenbank gesammelt und ermöglichen weitergehende Forschung, z.B. Erhebungen zu Gesangsmuster und Siedlungsverhalten der Nachtigall.


Sabrina Lorenz (Master-Studentin 'Information, Medien, Bibliothek an der HAW Hamburg) gewann mit ihrer Bachelor-Arbeit zum Thema "Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken am Beispiel der Schul- und Stadtteil-Bücherei Weibelfelderschule in Dreieich" den B.I.T.-Innovationspreis 2018 und berichtete über die Entwicklung eines Veranstaltungsangebot im Rahmen von Makerspaces, dem 'Hobbykeller des digitalen Zeitalters'. Das Projekt wurde mit einer fünften Klasse erfolgreich durchgeführt. Die Schüler wurden an die Entwicklung virtueller Welten herangeführt und konnten mit der Software 'CoSpaces' 3-D-Schauplätze ihrer Lieblingsbücher kreieren.



Der nachmittägliche "Speed Walk" war eine Neuerung im Programm des Bibliothekstages, wurde aber gut angenommen. Dabei wurden parallel verschiedene Projekte aus der Praxis präsentiert. Neben Sessions mit Philipp Schrögel und Sabrina Lorenz gab es u.a. auch eine Vorführung zum Thema "Coding Da Vinci Rhein Main" von Frau Dr. Elisabeth Klein. Sie demonstrierte, was passieren kann, wenn offene Kulturdaten auf ProgrammiererInnen treffen und wie daraus spannende IT-Projekte zur Wissensvermittlung entstehen.

 

Weitere Informationen zum Hessischen Bibliothekstag:

 

 

tak

Fotos: HeBIS

 

RSS-Feed HeBISnews

HeBIS-Portal

News

12.09.2019
Protokoll AG Sacherschließung & Recherche

Protokoll der Sitzung vom 14.08.2019 ist online.

16.08.2019
Protokoll FAG eMedien

Protokoll der 12. Sitzung der FAG Elektronische Medien vom 15. Mai 2019 ist online.

Termine

powered by webEdition CMS