Ein Mann hebt mit seinem Gabelstapler eine Palette mit Kartons in ein hohes Regal.
DAIA

DAIA (Document Availability Information API)

Der Service DAIA (Document Availability Information API) ermöglicht es, über Suchoberflächen wie HDS (hebis Discovery System) die aktuelle Verfügbarkeit von Medien darzustellen.
Obwohl die meisten integrierten Bibliothekssysteme auch die Ausleihe von Medien verwalten, gibt es kein einheitliches System bzw.  Programmierschnittstellen (API) für diese Funktionen. DAIA wurde 2005 in Kooperation von GBV (Gemeinsamer Bibliotheksverbund) und hebis als flexible Schnittstelle entwickelt und dient der Ermittlung des Verfügbarkeits-Status eines Mediums.

DAIA unterscheidet mehrere Abfragen:

  • Presentation: Ist das Medium in der Bibliothek verfügbar?
  • Loan: Kann das Medium auch ausgeliehen werden?
  • Interloan: Kann das Medium per Fernleihe bestellt werden?
  • Remote: Kann das Medium auch zuhause online genutzt werden?
  • OpenAccess: Kann das Medium ohne jegliche Einschränkung online genutzt werden?

Dazu wird z.B. berücksichtigt, ob ein Medium gerade ausgeliehen ist, als Präsenzbestand deklariert oder welche lizenzrechtlichen Nutzungsbeschränkungen es gibt. DAIA erlaubt es, die Verfügbarkeit eines Mediums in standardisierter und gut dokumentierter Form zu ermitteln. Mit DAIA kann allerdings nicht direkt ausgeliehen werden, dazu gibt es das verwandte Projekt PAIA.

Grafik welche die Funktionsweise von DAIA zeigt: Eine gemeinsame Suchoberfläche, welche die Verfügbarkeit von Medien verschiedener Ausleihsysteme darstellen kann.

Weitere Informationen

barcode

Haben Sie Fragen?

Team HDS

Bockenheimer Landstr. 134-138
60325 Frankfurt am Main