Einladung zum virtuellen Programm der hebis-Verbundzentrale


Die hebis-Verbundzentrale lädt Sie anläßlich des Bibliothekartages 2021 zu Online-Vorträgen ein. Melden Sie sich kostenlos an und informieren Sie sich über ausgewählte hebis-​Projekte.

Der hebis-​Stand in der Firmenausstellung des Bibliothekartages ist traditionell die Anlaufstelle für ein persönliches Kennenlernen, das Wiederauffrischen von Kontakten und informative Gespräche über neue Projekte und Entwicklungen im Verbund. Beim rein virtuell durchgeführten Bibliothekartag 2021 ist das in dieser Form leider nicht möglich.
Daher bieten wir Ihnen dieses Jahr die Möglichkeit, uns ebenfalls virtuell zu besuchen.

Informieren Sie sich über unsere Projekte und tauschen Sie sich dazu mit Kolleg*innen fachlich aus. In unserem Begleitprogramm stellen wir Ihnen drei ausgewählte aktuelle Projekte vor. Melden Sie sich über unseren Ticketshop an, die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.

Kooperative Langzeitarchivierung in Hessen

Mittwoch, 16. Juni 2021
Beginn: 12 Uhr
Referentin: Natascha Schumann, hebis-Verbundzentrale

Im Projekt LaVaH – Langzeitverfügbarkeit digitaler Inhalte an hessischen Hochschulen – arbeiten die fünf hessischen Universitäten und die hebis- Verbundzentrale an der arbeitsteiligen Langzeitarchivierung digitaler Daten. In dieser Präsentation lernen Sie die Beteiligten des Gemeinschaftsprojektes und deren Aufgaben kennen. Wir stellen Ihnen die Arbeit der lokalen Datenkurator*innen bei ihren Vorbereitungsarbeiten vor und erklären Ihnen, wie das eingesetzte zentrale System für Archivierung und Verfügbarmachung der Dokumente funktioniert. Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit für Nachfragen und fachlichen Austausch.

Melden Sie sich kostenlos an: zum Ticketshop

Mittelalter digital – Ein Werkstattbericht aus dem Projekt AMAD

Donnerstag, 17. Juni 2021
Beginn: 12 Uhr
Referentin: Monika Denker, hebis-Verbundzentrale

Wir stellen Ihnen das „Archivum Medii Aevi Digitale – Interdisziplinäres Fachrepositorium und Wissenschaftsblog für Mittelalterforschung‟ vor. Sie erfahren, warum die DFG die Entwicklung eines speziellen Repositoriums für die Mediävistik gefördert hat, was das Besondere an dem neuen Angebot ist und welche Services AMAD anbietet. Unsere Referentin wird außerdem die Rolle der hebis-Verbundzentrale im Projekt erläutern und warum Metadaten und bibliothekarische Standards für das Repositorium wichtig sind. Nach dem Vortrag können im fachlichen Austausch einzelne Aspekte näher beleuchtet und vertieft werden.

Melden Sie sich kostenlos an: zum Ticketshop

hebis-SET im Praxiseinsatz

Freitag, 18. Juni 2021
Beginn: 10 Uhr
Referent: Johannes Graupe, hebis-Verbundzentrale

Das neue hebis Sacherschließungstool (hebis-SET) unterstützt die Vergabe von Notationen der Regensburger Verbundklassifikation und die daraus abgeleitete Bildung von Signaturen. Sacherschließende können dabei auf Vorleistungen anderer Bibliotheken zurückgreifen, die das Tool sucht und zur Übernahme anbietet. Außerdem bietet es die Möglichkeit, für die eigene Institution ein Regelwerk zur Vergabe von RVK-Notationen aufzubauen. Wir zeigen Ihnen in diesem Vortrag, wie die Anwendung funktioniert und wie sie eingesetzt werden kann

Melden Sie sich kostenlos an: zum Ticketshop

Möchten Sie mehr über die Projekte erfahren?

barcode

Haben Sie Fragen?

Rita Albrecht

hebis-Verbundzentrale

Bockenheimer Landstr. 134-138
60325 Frankfurt